STOPP-Schulung

Wir wünschen uns an unserer Schule einen respektvollen und rücksichtsvollen Umgang miteinander. Daher gilt bei uns die STOPP-Regel, die alle Schüler unserer Schule bereits im 1. Schuljahr kennenlernen.

Um Streit zu vermeiden, setzen wir an unserer Schule die STOPP-Regel ein. 
Immer wieder sagen Kinder "Es war doch nur Spaß." oder "Ich wollte doch nur spielen."
Häufig ist es jedoch für das andere Kind kein Spaß oder Spiel. Das gilt es zu erkennen und zu repsektieren.

 

Unsere STOPP-Regel kann hier helfen!

1.
Ich darf die STOPP-Regel nur anwenden, wenn mich wirklich etwas stört.

2.
Wir zeigen STOPP deutlich mit den Händen und sagen laut "STOPP, hör bitte auf..."

3.
Wir versuchen ganz genau zu sagen, was uns stört.
z.B.: "Höre bitte auf an meinem Pullover zu ziehen." oder "Höre bitte auf mich zu schubsen."
4.

Einmal STOPP sagen sollte genügen. Dann hört das andere Kind sofort auf zu ärgern.

5.

Hört das andere Kind nicht auf, so sage ich nochmal deutlich:
"Wenn du nicht sofot aufhörst und dich entschuldigst, gehe ich zu..."
Sollte nun das STOPP weiterhin missachtet werden, sollte der Weg zu einer Lehrkraft oder den Streitschlichtern aufgenommen werden.

Streitschlichter

An unserer Schule werden aus den Klassen 3 und 4 Streitschlichter ausgewählt und von unseren Sozialarbeitern darin ausgebildet in Pausensituationen Streit zu schlichten.
Was im ersten Moment einfach erscheint erfordert nicht nur Erfahrung, sondern auch ein Bewusstsein für das eigene Auftreten.

Alle SchülerInnen sind angehalten sich bei den Streitschlichtern in den Pausen Hilfe zu suchen, wenn sie benötigt wird. Zu erkennen sind die Streitschlichtern an ihren Warnwesten. Jede Pause haben 2 bis 3 Streitschlichter Dienst.