Unser Schul-ABC

A wie...

Ansteckende Krankheiten

[s. Merkblatt Infektionsschutzgesetz ] 

 

Arbeitsverhalten

Beim Arbeitsverhalten geht es dabei vornehmlich um Gesichtspunkte wie Leistungsbereitschaft und Mitarbeit, Ziel- und Ergebnisorientierung, Kooperationsfähigkeit, Selbstständigkeit, Sorgfalt und Ausdauer, Verlässlichkeit.
[s. Erläuterungen AV/SV]

 

B wie ...

Beurlaubungen
Bei sehr wichtigen Anlässen, z.B. Familienfeiern, Kuren oder anderen Anlässen, können die Kinder vom Unterricht befreit werden. Die Beurlaubung kann die Schulleitung einmal innerhalb der gesamten Grundschulzeit auf schriftlichen Antrag gewähren.

 

C wie...

 Computerraum

Im Obergeschoss der Schule befindet sich der Computerraum. Alle achtzehn Computer sind vernetzt und internetfähig. Die PCs werden als Ergänzung zum Unterricht oder für die Computer AG genutzt. Desweiteren befinden sich in allen Klassenräumen internetfähige Computer.

 

D wie ...

Das Alphabet

...lernen wir auf alle Fälle!

 

E wie... 

Elternarbeit

Was machen Eltern an der Schule?

An der Erziehung Ihres Kindes ist jetzt auch die Schule beteiligt.

IHR KIND IST IN DER SCHULE DIE NUMMER 1

Daher ist es wichtig, dass die Lehrkräfte und Sie als Eltern vertrauensvoll und gut zusammenarbeiten. Sie haben das Recht, regelmäßig informiert zu werden. Sie können Meinungen, Wünsche, Anregungen oder auch Kritik an schulischen Dingen äußern. Möglichkeiten hierfür bestehen in den Sprechstunden der Lehrkräfte, den Elternabenden, Elternsprechtagen und über die gewählten Elternvertreter/ -innen.

 

Auf dem ersten Elternabend der ersten und dritten Kasse werden die Elternvertreter und deren Vertreter für zwei Jahre gewählt. Die Elternvertreter aller Klassen bilden den Schulelternrat (SER). Dieser trifft sich zwei- bis dreimal im Jahr. Dort werden Vertreter mit Stimmrecht für die Gesamtkonferenz, Fachkonferenzen, Stadtelternrat und Schulvorstand gewählt. Der Schulvorstand ist ein wichtiges Gremium, der sich aus Eltern, Lehrkräften und der Schulleiterin zusammensetzt.
[s. Elternmitarbeit ]

 

Erste Hilfe

Bei Verletzungen oder Unfällen haben Lehrkräfte nur eine beschränkte Befugnis.

 

E-mail

Unsere Email-Adresse lautet wie folgt: gs.amgruenenkamp@t-online.de

 

F wie ...

Fahrrad

Grundsätzlich sehen wir es lieber, wenn Ihr Kind zu Fuß zur Schule kommt, aber ab der zweiten Klasse dürfen die Kinder mit dem Fahrrad fahren. Wenn Sie Ihr Kind mit dem Fahrrad zur Schule schicken möchten, beachten Sie bitte, dass das Fahrrad verkehrssicher ist und Ihr Kind einen Fahrradhelm beim Fahren trägt.

Diese Sicherheit ist die Voraussetzung dafür, dass Ihr Kind eine Fahrerlaubnis erhält.

 

Die Fahrräder gehören in den Fahrradstand der Schule und müssen immer abgeschlossen sein (Versicherungsschutz).

Die Schüler/ -innen sollen schon auf dem Bürgersteig absteigen und auf dem Schulhof schieben.

[s. Verkehrsdetektive]

 

Fahrten im privaten PKW

Wenn Kinder in privaten PKWs zu Veranstaltungen, Freizeiten oder ähnlichem befördert werden, stehen sowohl Kinder als auch die Fahrer unter dem Schutz der Unfallversicherung. Schäden am PKW sind dagegen nicht versichert.

 

Kommt es auf einer solchen Fahrt zu einem Schaden am PKW, der nicht durch die Vollkaskoversicherung abgedeckt ist oder für die kein anderer Autofahrer mit seiner Haftpflicht einzustehen hat, dann muss der Fahrer den Schaden selber tragen.

 

Bei Bedarf kann man sich und sein Kind auf einem Vordruck absichern.

 

Ferientermine
(ohne Gewähr) 2018/19 und 2019/20


Herbstferien 01.10. - 12.10.2017

Weihnachtsferien 24.12.2018 – 04.01.2019

Zeugnisferien 31.01. – 01.02.2019 Unterrichtsschluss nach der 3. Stunde

Osterferien 08.04. - 23.04.2019

Flexibler Ferientage 31.05.2019

Pfingsten 11.06.2019

Sommerferien 2019 04.07. - 14.08.2019 Unterrichtsschluss nach der 3. Stunde

 

Förderverein

Ohne den Förderverein wäre Vieles an unserer Schule nicht möglich. Auf diesem Wege danken wir allen, die uns unterstützen und hoffen, dass auch Sie Mitglied werden.

 

Vorsitzende und Ansprechpartnerin:
Frau Eisenmenger

Tel. 805517

 

G wie ...

Gefahr

Ein besonderer Alarmplan regelt das Verhalten bei Gefahr, z. B. bei einem Feuer. Dieser Plan hängt im Klassenzimmer aus und wird mit der ganzen Klasse mehrmals im Jahr besprochen. Außerdem befinden sich in der Klasse und im Flur Hinweisschilder, damit die Schüler/ innen schnell den Fluchtweg aus der Schule finden. Wenn einmal Alarm ist, sollen die Kinder nicht gleich losrennen, sondern auf die Anweisungen der Lehrkräfte achten.

 

Gesundes Frühstück

Neben regelmäßiger Bewegung ist eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Ernährung für die Entwicklung, das Wachstum und für den Lernerfolg von Kindern unerlässlich.

Aus diesem Grund nimmt die Grundschule bereits seit einigen Jahre am EU-Schulobst- und -gemüseprogramm teil. An drei Tagen in einer regulären Schulwoche bekommt jedes Kind kostenlos Obst und Gemüse. Das Obst und Gemüse wird von einem zertifizierten Lieferanten (FrischeKiste) geliefert. Von den Kindern selbst und/oder mit Unterstützung von Lehrkräften wird das Obst und Gemüse gewaschen, geschnippelt und verteilt. Mittlerweile hat sich das Schulobst- und gemüseprogramm auch mit dem Schulmilchprogramm vereinigt, sodass die Schule nun auch mit Milch beliefert wird. Auf diese Weise lernen die Kinder die bunte Vielfalt der Obst- und Gemüsearten sowie den Geschmacksgenuss von Milch aus der Region kennen und erfahren dabei, wo ihr Essen herkommt und wie es angebaut wird. In allen Klassen wird am Vormittag gemeinsam gefrühstückt. Dabei achten die Lehrkräfte darauf, dass die Kinder ein gesundes, ausgewogenes Frühstück dabei haben: auf Süßigkeiten jeglicher Art und süße Getränke wird verzichtet!

 

Gesunde Zähne

Seit dem Schuljahr 2010 /11 gibt es in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt ein Projekt zur Zahnschmelzhärtung. Einmal im Monat härten die Schüler mit einer Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes die Zähne, einmal pro Woche putzen sie im Klassenraum die Zähne. Das Zähneputzen soll im Alltag der Kinder fest verankert werden, das Bewusstsein für die Zahngesundheit geschärft werden. Kostenlos erhält jedes Kind Zahnbürste, Zahnputzbecher und Zahnputzmittel. Das Putzen wird in einem Kalender, der offen in der Klasse hängt, vermerkt.

 

H wie ...

Hausaufgaben

Wie es das Wort schon sagt, werden diese Arbeiten zu Hause von den Kindern erledigt. Meistens ist es etwas aus dem Unterricht am Vormittag. Die Aufgaben sollen den Kindern helfen, ihr Wissen zu vertiefen, anzuwenden und das zu üben, was im Unterricht besprochen wurde. Manchmal bereiten die Kinder mit den Hausaufgaben aber auch den Unterricht für den nächsten Tag vor. Es kann auch vorkommen, das die Lehrkräfte den Kindern der Klasse verschieden schwere oder unterschiedlich viele Hausaufgaben aufgeben. Das machen sie um die Kinder zu fördern.

Wenn die Kinder die Arbeiten zu Hause anfertigen, vermeiden Sie möglichst jede Ablenkung und prüfen Sie, ob ihr Kind mit einer halben Stunde Zeit pro Tag auskommt. Die Lehrkräfte sprechen sich untereinander ab, damit die Kinder an einem Nachmittag nicht zu viele Aufgaben erledigen müssen.

 

Hausaufgabenhilfe

Zweimal in der Woche können unsere Kinder nachmittags an einer Hausaufgabenhilfe teilnehmen. Diese wird durch die Stadt Delmenhorst und den Förderverein unserer Schule finanziert.

 

Herkunftssprachlicher Unterricht

Fester Bestandteil unseres Unterrichtsangebotes ist der herkunftssprachliche Unterricht in Türkisch. Nach Anmeldung durch die Eltern können die türkischen Kinder während der gesamten Grundschulzeit pro Woche ein zweistündiges Angebot zum Erlernen der türkischen Sprache in Wort und Schrift wahrnehmen. Unterrichtet werden die Schülerinnen und Schüler in Jahrgangsgruppen in einer Doppelstunde am Vormittag.

 

Die Teilnahme am Unterricht wird den Schülern im Zeugnis bescheinigt, in der 3. und 4. Klasse erhalten die Schüler Zensuren. Schüler, die während der gesamten Grundschulzeit am herkunftssprachlichen Unterricht teilgenommen haben, erhalten mit dem Abschlusszeugnis Klasse 4 ein Zertifikat mit einer Gesamtnote. Das „Kernkurrikulum herkunftssprachlicher Unterricht“ ist Grundlage der inhaltlichen Ausrichtung.

 

I wie ...

Inklusion

An unserer Schule werden alle Kinder beschult.

J
wie ...

Jacke weg???

Alle Sachen, die verloren gegangen sind, werden auf der Fensterbank, gegenüber vom Haupteingang gesammelt. Sprechen Sie die Lehrkräfte an, sie helfen gerne die Sachen zu finden. Einmal im Jahr, meistens nach dem Elternsprechtag, werden die Fundsachen zum Roten Kreuz gebracht.

 

Jahreszeitliche Ereignisse

An unserer Schule finden im Jahreslauf viele jährlich wiederkehrende Ereignisse statt:

Fasching feiern am Rosenmontag alle Kinder in ihren Klassen und gemeinsam in der Turnhalle.

Verschiedene sportlichen Ereignisse verteilen sich über das Jahr: Sport- und Spielfest, Fußballturnier, Schachturniere, Handball.

Im Fach Mathematik können die Dritt- und Viertklässler freiwillig am länderübergreifenden Känguru-Wettbewerb teilnehmen und die Viertklässler können sich am Lesewettbewerb der Delmenhorster Grundschulen beteiligen.

 

K wie ...

Klassensprecherversammlungen

In unregelmäßigen Treffen versammeln sich die Klassensprecher unserer Schule, um Anliegen von Schülern oder Probleme allgemeiner Art zu besprechen.

 

Küche

Die Schulküche steht allen Schülern zur Verfügung. Dort kann zu Weihnachten gebacken oder z. B. für das „Gesunde Frühstück“ das Gemüse geschnitten werden. Zwischendurch findet dort auch eine Koch-AG statt oder Eltern haben Freude mit Kindern gemeinsam zu kochen oder zu backen.

 

 L wie ...

Läuse

Falls Ihr Kind einmal Kopfläuse hat, bitte sofort in der Schule Bescheid geben.

[s. Merkblatt „Verhalten bei Kopfläusen der Stadt Delmenhorst“]

 

 Leitbild

[s. Leitbild]

 

 M wie ...

Mädchenfußball

Ursprünglich war das Fußballprojekt „Delme-Kicking-Girls“ gedacht für Mädchen mit Migrationshintergrund. Das Projekt wird vom DFB gefördert und findet in Kooperation mit dem DTB statt. Unser Sozialarbeiter Herr Kanzok betreut das Projekt. Ziel ist es Mädchen zu stärken, sie sozial einzubinden, ihnen Zugang zum Verein zu verschaffen und ihnen Erfolgserlebnisse in der Gruppe zu ermöglichen.

Einmal wöchentlich trainieren die Mädchen miteinander und am Ende eines jeden Schuljahres stellt sich eine Mannschaft den Mannschaften der anderen Delmenhorster Grundschulen auf dem Fußballturnier.

 

Material

Alle Schüler sollten mit dem Grundmaterial ausgestattet werden wenn Sie zu uns in die Schule kommen.

[s. Grundausrüstung]

 

N wie ...

Nullnummern

Gibt es bei uns nicht, jede Schülerin und jeder Schüler ist etwas Besonderes.

 

O wie ...

Ordnung

wird natürlich auch an unserer Schule großgeschrieben. Dazu haben wir uns extra eine Schulordnung erarbeitet. Sie ist für alle Kinder, Lehrkräfte und Eltern verbindlich und wird von den Lehrkräften mit den Kindern besprochen.

 

 

P wie ...

Pausenzeiten

Der Unterricht beginnt um 8:00 Uhr. Um 9:50 Uhr ist die erste 15-minütige Pause und um 11:45 Uhr beginnt die zweite 15-minütige Pause.

 Den Kindern stehen auf dem großen, naturnahen Schulhof ein Basketballkorb, Sandhügel, eine Kletterbrücke, Schaukeln und ein Fußballplatz zur Verfügung.

In den großen Pausen können die Kinder sich zusätzlich diverse Spielgeräte ausleihen. Die Ausleihe wird von den Kindern der 4. Klassen organisiert.

 

Q wie ...

Quatsch

machen wir auch mal….

 

R wie ...

Rauch- und Alkoholverbot

Auf dem gesamten Gelände der Grundschule herrscht generelles Rauch- und Alkoholverbot. Wir bitten Sie, dieses zu respektieren.

 

S wie ...

Sachschaden

Hat Ihr Kind im Übermut etwas in der Schule zerstört, z.B. eine Scheibe zerbrochen , einen Tisch zerkratzt oder beschmiert oder ähnliches angestellt, dann sind Sie als Eltern für den Schaden verantwortlich. Das kann teuer werden!

Diebstahlschäden, die auf grobe Fahrlässigkeit der oder des Geschädigten zurückzuführen sind, unterliegen nicht dem Deckungsschutz des Kommunalen Schadensausgleich (KSA) Hannover. Des Weiteren ist der Deckungsschutz u. a. räumlich und zeitlich begrenzt. Bei der zeitlichen Begrenzung ist nicht die Öffnungszeit der Schule, sondern die Zeit des Schulbesuchs der oder des Betroffenen entscheidend, denn mit Erreichen des Elternhauses endet der Deckungsschutz des KSA Hannover. In der Schule zurück gelassene Sachen, deren Mitnahme verlangt werden kann, sind dann in das Schutzsystem nicht mehr eingebunden. Z.B. ist es beim Vergessen der Uhr nach dem Sportunterricht zwingend erforderlich, dass die Schüler/ innen sich noch am selben Tag um die Wiedererlangung bemühen.

Das Abhandenkommen oder die Beschädigung von Wertsachen, Schmuck, Bargeld, sonstigen Zahlungsmitteln, Urkunden aller Art, Fahrtausweise, Schlüssel, Geldbörsen und Brieftaschen unterliegen nicht dem Deckungsschutz des KSA Hannover. Sachen, die nicht zum Schulgebrauch bestimmt sind und auch nicht auf Anforderung der Lehrkraft zu Unterrichtszwecken mitgebracht wurden, also Gegenstände, die den persönlichen Bedürfnissen Rechnung tragen bzw. der aktiven Pausengestaltung dienen, unterliegen ebenfalls nicht dem Deckungsschutz.

 

Schach

Das Schachspiel fördert Fähigkeiten, die in einem direkten Zusammenhang zu schulischen Anforderungen stehen und die Leistungsfähigkeit der Schüler steigert (Konzentrationsvermögen, abstraktes Denken, analytisches Denken, räumliches Denken, Urteilsvermögen, lösungsorientiertes Denken).

Vor diesem Hintergrund wird in der Grundschule Am Grünen Kamp mit folgenden Maßnahmen das Schachspiel im Schulleben fest verankert und allen Kindern nahe gebracht. In jedem Klassenraum ist ein Schachbrett an dem alle Kinder die Möglichkeit haben, sich spielerisch mit dem Schachspielen auseinanderzusetzen.

Für die dritten und vierten Klassen wird Schach als eine Arbeitsgemeinschaft angeboten.

Auf dem Schulhof gibt es zwei große Außenschachspiele.

Daneben gibt es Kooperationen mit dem Delmenhorster Schachklub. Alljährlich findet ein Schachturnier um die Schulmeisterschaft statt. Darüber hinaus nehmen Schüler unserer Schule regelmäßig an Landesmeisterschaften und - nach erfolgreichen Qualifikationen - auch an deutschen Meisterschaften teil.
[s. Schach]

 

Schlechtes Wetter, was nun?

Der „Ausfall von Unterricht wegen extremer Witterung“ wird zentral geregelt und über Radio Bremen oder Ndr1 mitgeteilt.

Unterrichtsausfall kann sich beziehen auf das gesamte Stadtgebiet von Delmenhorst einzelne Schulformen, z.B. alle allgemeinbildenden Schulen oder auch nur für Grundschulen die Anfangszeit, z. B. „der Unterricht beginnt um 10:00 Uhr“.

Bitte achten Sie auf die Durchsagen, sie sind verbindlich. Für den Notfall gibt es die Informationen im Internet unter www.vmz-niedersachsen.de

Grundsätzlich ist es Ihre Entscheidung, ob Sie Ihr Kind bei extrem schlechtem Wetter zu Hause lassen. Bitte teilen Sie uns Ihre Entscheidung telefonisch mit.

 

Schulbücher

Grundsätzlich müssen Sie die Schulbücher selbst anschaffen. Sie haben an unserer Schule die Möglichkeit, die Schulbücher gegen Zahlung eines Entgelts auszuleihen. Die Teilnahme am Ausleihverfahren ist freiwillig und kann für jedes Schuljahr neu entschieden werden.

Sie bekommen einmal im Jahr eine Schulbuchliste, aus der ersichtlich ist, welche Schulbücher Sie im neuen Schuljahr ausleihen können. Die Ladenpreise und das von unserer Schule für die Ausleihe erhobene Entgelt sind auf dieser Liste aufgeführt. Sie können dann entscheiden, ob sich die Ausleihe für Sie lohnt.

Die Zahlung des Entgelts für die Ausleihe der Schulbücher ist nur per Überweisung auf das von uns angegebene Konto möglich. Die Zahlung muss bis zum genannten Termin erfolgen. Wer diese Frist nicht einhält, entscheidet sich damit, alle Schulbücher auf eigene Kosten zu beschaffen.

Die Schüler/innen sind verpflichtet, die ausgeliehenen Lernmittel pfleglich zu behandeln und zu dem von der Schule festgesetzten Zeitpunkt in ordnungsgemäßem Zustand zurückzugeben. Verloren gegangene oder beschädigte Lernmittel sind zu ersetzten. Wir bitten Sie, die Bücher mit einem Schutzumschlag zu versehen.

 

Schulelternrat

Der Schulelternrat besteht aus den Klassenelternvertretern und trifft sich zwei bis dreimal im Jahr. Dort werden Meinungen, Wünsche, Anregungen oder Kritik an schulischen Dingen diskutiert und geäußert. Es werden Vertreter für die Gesamtkonferenz, den Schulvorstand, die Fachkonferenzen und für den Stadtelternrat gewählt. Elternarbeit ist uns wichtig und wir freuen uns über eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Unsere derzeitige Elternratsvorsitzende sind Frau Stankovic und Frau Wolter.

 

Schulgarten

An unseren Schulhof grenzt ein großer Schulgarten mit Obstbäumen, Rasenflächen, Hochbeeten, einem Fühlpfad, einer Feuerstelle und einem grünen Klassenzimmer.

 

Schwimmunterricht

Der Schwimmunterricht findet immer für die dritten Schuljahre statt.

Weitere Informationen erhalten Sie zu gegebener Zeit.

 

Schulordnung
hier sind die Regeln für unsere Schule festgehalten.

[s. Schulordnung]

 

Sozialarbeit an Schule

Am 1. Januar 2009 startete in der Grundschule Am Grünen Kamp das Projekt „Sozialarbeit an Schulen“. Dabei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt der Stadt Delmenhorst (Fachdienst Soziales) mit der Delmenhorster-Jugendhilfe-Stiftung und der Grundschule.

Unsere beiden Fachkräfte bieten eine Vielfalt von Angeboten:

Das Sozialtrainingsprogramm „STOPP – Kinder gehen gewaltfrei mit Konflikten um“ wird von den Sozialarbeitern und den Klassenlehrkräften gemeinsam in einer Wochenstunde unterrichtet.

Interkulturelle Begegnungen, Spiel, Spaß, Bewegung und verschiedene Projekte werden nachmittags und in den Ferien angeboten.

[s. Sozialarbeit an Schulen] 

Sozialverhalten

Beim Sozialverhalten geht es vornehmlich um Gesichtspunkte wie Reflexionsfähigkeit, Konfliktfähigkeit, Vereinbaren und Einhalten von Regeln, Fairness, Hilfsbereitschaft und Achtung anderer, Übernahme von Verantwortung, Mitgestaltung des Gemeinschaftslebens.

[s. Erläuterungen AV/SV]

 

 T wie ..

Termine

werden über die Klassenleitung per Brief oder per Email und auf der Homepage bekannt gegeben.

 

U wie ...

Unterrichtsversäumnis

[s. Merkblatt Unterrichtsversäumnis]

 

Unterrichtszeiten 

Einen genauen Stundenplan gibt es in der ersten Woche nach den Sommerferien.

Die Stundenzeiten und einen groben Tagesablauf finden Sie hier.

 

V wie ...

Versetzung

Die Jahrgänge 2 und 3 sind sog. Versetzungsjahrgänge, d.h. Ihr Kind wird in den nächsthöheren Jahrgang versetzt oder wiederholt aufgrund seiner Leistungen noch einmal das Schuljahr.

Die Jahrgang 1 kann nur auf freiwilligen Wunsch der Eltern und auf Anraten der Lehrkräfte wiederholt werden. Ihr Kind rückt in den nächsten Schuljahrgang auf.

Nach Ende der Klasse 4 besucht Ihr Kind den 5. Schuljahrgang einer weiterführenden Schule.

 

Versicherung

Alle Kinder sind auf dem direkten Schulweg versichert, auch wenn sie zur schulischen Veranstaltung unterwegs sind, und sich auf Klassenfahrten oder Wandertagen befinden. Umwege, z.B. das Abholen von Schulfreunden, gehören nicht zum Schulweg.

Bei einem Unfall oder bei sonstigem Schaden muss sofort die Schule benachrichtigt werden, die dann die versicherungsrechtlichen Schritte einleitet.

Im Falle eines Schulunfalls suchen Sie bitte einen Unfallarzt oder die Notfallambulanz im Krankenhaus auf.

 

W wie ...

Waffenerlass

Jegliche Art von Waffen sind an unserer Schule nicht erlaubt.

[s. Waffenerlass]

 

X wie ...

Xylophone,

Rasseln und Triangeln etc. gehören zum Orffschen-Instrumentarium zur Ausstattung unseres Musikraumes bzw. Musikunterrichts.

 

Y wie ...

Y ist der vorletzte Buchstabe im Alphabet!

 

Z wie ...

Zeugnisse

Erstmalig am Ende des ersten Schuljahres und dann im zweiten Schuljahrgang zum Halbjahr und zum Schuljahresende erhält Ihr Kind ein Berichtszeugnis. Darin werden Lernstände, Arbeits– und Sozialverhalten - ANHANG 2 sowie Interessen, Fähigkeiten und Fertigkeiten beschrieben.

 Im 3. und 4. Schuljahr werden Notenzeugnisse erteilt, die durch Lernentwicklungsberichte ergänzt werden können.

 Ab dem 4. Schuljahr erhalten die Kinder auch Noten in Englisch.

 An den Tagen der Zeugnisausgaben endet der Unterricht immer nach der 3. Stunde.